«zur Wand» Basel: Im Gespräch mit Aleksandra Cegielska
Im Februar 2021 eröffnet «zur Wand», ein Schauraum vom unabhängigen, gemeinnützigen Verein wiewaersmalmit.ch an der Andlauerstrasse 2 in 4057 Basel. Der Raum ist ein interdisziplinärer Safe Space für diverse Menschen und offenen Austausch. Wir sprachen mit Teilnehmerin  Aleksandra Cegielska.

Liebe Aleksandra, wer bist du und weshalb machst du bei «zur Wand» mit?
Dear Aleksandra, who are you and why did you join “zur Wand”?
Ich bin Mensch, Frau, Mutter und Künstlerin. Ich mache bei «zur Wand» mit, um neue Leute kennenzulernen, Ideen auszutauschen, aber auch, um meinen Werken mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Ich freue mich auf viele interessante Gespräche über Kunst, Leben sowie die aktuelle Pandemie, die uns alle aus der Komfortzone geholt hat.
I’m a human, woman, mother, artist. I’ve decided to join “zur Wand“ to meet new people, exchange ideas, but also for my work to get visibility. I look forward to many interesting conversations about art, life as well as the current pandemic situation which took all of us out of comfort zone. 

Was inspiriert dich?
What inspires you?

Meine Inspiration sind Menschen, menschliche Beziehungen sowie das alltägliche Leben. Meine Arbeit konzentriert sich auf den menschlichen Körper, oft als Vorwand, um ein Gespräch über Beziehungen zu beginnen, die wir mit uns selbst und anderen führen. Es gibt ein altes Sprichwort: Wir können einander nur so tiefgründig begegnen, wie wir uns selbst begegnet sind. 
My inspiration are people, human relations as well as everyday life. My work focuses on the human body, often as pretext to start a conversation about relations we have with ourselves and others. There is an old saying: we can only meet each other as deeply as we met ourselves. 

Ein Lied, das dich oder deine Arbeit am besten umschreibt.
Name a song that describes you or your work best.
Für die Werke, die ich für «zur Wand» geschaffen habe, wäre es der Song «Marilyn Monroe» von Sevdaliza. Für die «LOVE» Serie habe ich helle und romantische Farbkombinationen mit kühnen Formen gewählt. Die Bilder erzählen von der Liebe mit allen möglichen Gefühlen: Vergnügen, Freude und Glück, aber auch Schmerz und Ablehnung. Genau darum geht es im Lied.
For the series I’ve created for “zur Wand“ the song would be “Marilyn Monroe” by Sevdaliza. The series of four paintings called “LOVE”, I chose very bright and romantic color combinations with bold shapes. The paintings tell a story of love with all kind of feelings: pleasure, joy and happiness but also pain and rejection. And this isexactly what the song is about.

Wenn du unsere Gegenwart aktiv umgestalten könntest, wie sähe diese aus?
If you could shape our present what would it be like?
Ich möchte, dass alle Menschen glücklich sind, dass sie leben und andere leben lassen. Ohne unnötige Urteile, sondern mit Akzeptanz und Liebe. Liebe zu jedem Menschen, trotz, Hautfarbe, sexueller Orientierung, etc. Die Gleichberechtigung für alle Menschen ist für mich essenziell.
I would like all of the people to be happy, to live and let live others. Without unnecessary judgement, but withacceptance and love. Love to every human being, despite, colour of skin, sex orientation, etc. Equality for all is something superior to me.

Wie wär’s mal mit...
How about...

...gemeinsam an einer Party komplett loszulassen?
...we go partying and lose ourselves?


Location
«zur Wand»
Andlauerstrasse 2
4057 Basel

Öffnungszeiten (ab 6. Februar 2021)
Samstag 12–16 Uhr
im Februar nur mit Appointment und Pflichtregistrierung hier →

Mehr erfahren →



_
Fotos
© Ana Brankovic für Wie wär's mal mit







Über uns ︎

Onlineblog
Kultur
Menschen
Alltag

Impressum

Wie wär’s mal mit
c/o Ana Brankovic
Haltingerstrasse 29
4057 Basel
Schweiz

Unterstützen ︎

Vereinskonto
CH50 0029 2292 1353 60M1 L

wiewaersmalmit@gmail.com